Teilen auf Facebook   Teilen auf Google+   Drucken
 

Desinfektion der Estrich-Dämmschicht

Der Einsatz einer Estrich-Dämmschicht Desinfektion hängt von mehreren Faktoren ab. Insbesondere bei Überschwemmungen, Rückstau durch die Kanalisation sowie bei Wasserschäden, die längere Zeit unbemerkt blieben ist eine Desinfektion der Erstrich-Dämmschicht unumgänglich.

 

Grundsätzlich ist die Klärung der Situation dahingehend von Bedeutung, ob eine Trocknung der Dämmschicht wirtschaftlich sinnvoll bzw. ob ein Rückbau notwendig ist. Ein Rückbau des Estrich ist jedoch immer die zuletzt in Erwägung zu ziehende Maßnahme!

 

Schimmel Desinfektion

Eine Desinfektion der Estrich-Dämmschicht ist, sofern möglich, immer vorzuziehen!

 Grundsätzlich ist festzuhalten, dass beim Eindringen von "Schmutzwasser" gleich welcher Art eine Desinfektion der Dämmschicht zwangsläufig ist. Mikrobielle Untersuchungen erübrigen sich in diesen Fällen. Bei Grauwasser (ohne Küchenabwässer) sowie bei Frisch- und Trinkwasserschäden sollte eine mikrobielleUntersuchung auf Schimmelpilze und auch auf Bakterien (Fäkalkeime) Aufschlussgeben, ob eine Desinfektion von Nöten ist.

 

 

 

Bei der Desinfektion der Estrich-Dämmschicht wird eine Wirkstofflösung bis zur Oberkante des Estrich in den Aufbau eingebracht. Hierbei findet ein "Spülvorgang" statt. Dadurch werden auch kleinste Mikroorganismen und Teile davon in der Lösung transportiert und in Filtern abgeschieden. Insbesondere Sporen lassen sich durch diese Maßnahme hervorragend beseitigen.

 

Zusammenfassend kann gesagt werden:

 

Die Estrich-Dämmschicht-Desinfektion ist eine wirksame Methode zur Sanierung von Wasserschäden mit mikrobiellem Befall. Die von uns eingesetzten Produkte eignen sich hervorragend für diese Anwendung.