01735205507
Teilen auf Facebook   Drucken
 

Estricharten und deren Trocknung im Neubau

Als Estrich bezeichnet man die Schicht zwischen der tragenden Unterkonstruktion ( Beton ) und dem Bodenbelag ( Parkett, Fliesen ). Diese Estriche werden heute aus körnigen und flüssigen Materialien hergestellt, meist als Fließestrich auf dem Boden ausgegossen und vom Estrichleger abschließend geglättet. Das überschüssige Anmachwasser muss nun nach und nach verdunsten.

Der heutige Bauablauf auf Neubau- Baustellen wird immer schneller. Dadurch haben die Baustoffe keine ausreichende Zeit, um natürlich zu trocknen. Bei nicht ausreichender Trocknung sind Früh- und Spätschäden ( Verformungen, Blasenbildung, Verfärbungen, Schimmelpilz, Korrosion, Rissbildung u.v.m. ) zu erwarten.

 

Es gibt unterschiedliche Estricharten, welche nach dem Bindemittel bestimmt werden. Dies findet sich im jeweiligen Namen wieder.

 

Zementestrich

 

Zement ist ein Bindemittel, welches aus den Rohmaterialien Kalk, Ton, Quarzsand und oft auch Hochofenschlacke hergestellt wird. Er wird mit Wasser, Sand und Kies zu einer zähflüssigen Masse angerührt. Der Zementestrich wird auf dem Boden verstrichen, geglättet und kann dann langsam aushärten. Zementestrich ist weitestgehend wasserresistant.

> mehr lesen auf Wikipedia <

 

Calciumsulfatestrich ( Anhydritestrich )

 

Calciumsulfatestrich gehört zu den wasserbasierenden Estrichen und wurde früher auch Anhydritestrich genannt. Diese Estrichart wird mit Calciumsulfat, also Gips, gebunden. Sie werden meist als Fließestrich eingebracht. Da sie großflächig gegossen werden und sich dank ihrer flüssigen Konsistenz selber nivellieren, ist dieser Estrich leicht und schnell zu verarbeiten. Allerdings muss bei der Verarbeitung darauf geachtet werden, dass kein Estrichmörtel durch irgendwelche Öffnungen fließen kann.

Besonders im Zusammenspiel mit Fußbodenheizung kommt der Fließestrich gern zum Einsatz. DANK seiner möglicherweise geringen Höhe über dem Heizrohr ( 35mm minimal nach DIN 18560 ) benötigt der Estrich später nur eine kurze Aufwärmzeit. Dieder Anhydritestrich bzw. Calciumsulfatestrich hat eine hohe Wärmeleitfähigkeit, ist jedoch ( auch ausgehärtet ) sehr wasserempfindlich und darf der Feuchtigkeit nicht über einen längeren Zeitraum ausgesetzt werden.

> mehr lesen auf Wikipedia <   

 

Gussasphaltestrich

 

Gussasphaltestrich ist ein wasserfreies, zähflüssiges Gemisch aus geschmolzenem Bitumen, in welches Sand und Split eingerührt wurde. Dieser 'Estrich muss bei ca. 250 °C verarbeitet und mit einer Temperatur von 170 bis 200 °C eingebracht werden. Er ist begehbar, sobald er erkaltet ist. Gussasphalt ist thermoplastisch und lässt sich unter Wärmeeinwirkung verformen.

Gussasphalt ist teuer in der Herstellung. Dafür besitzt er eine hohe Wärmedämm- und Schallschutzfähigkeit. Er ist wasserbeständig und deshalb auch besonders für Nassräume geeignet. Als Sperrschicht gegen aufsteigende Feuchtigkeit in der Altbausanierung aber auch bei Neubauten kommt Gussasphalt zum Einsatz. Durch schleifen oder farbige Pigmentierung kann er zu einem sehr eleganten Oberboden veredelt werden.

> mehr lesen auf Wikipedia <

 

Die technische Estrichtrocknung im Hausbau

 

Eine technische Trocknung verkürzt den Bauablauf und sollte von Beginn an mit eingeplant werden. In einem Baukörper befindet sich schon vor dem Einbau des Estrich eine erhebliche Überschussmenge an Feuchtigkeit. Eine sinnvolle technische Trocknung sollte zum frühstmöglichen Zeitpunkt beginnen. Optimal wäre eine Trocknung des Baukörpers schon vor der Verlegung des Estriches. Calciumsulfatestriche sind aufgrund Ihres günstigen Verformungsverhaltens besonders für die künstliche Trocknung geeignet.

 

Eine Neubautrocknung sollte vorab mit Ihrer Estrichleger- Fachfirma besprochen werden. Diese kann Ihnen auch sagen, wann mit der technischen Trocknung begonnen werden kann, da die verschiedenen Estricharten auch unterschiedliche Abbindezeiten haben. Bei Calciumsulfatestrich ist diese Abbindezeit ca. nach 4 Tagen und bei Zementestrich nach ca. 10 Tagen erreicht. Eine technische Trocknung sollte nicht überdimensioniert und zu aggressiv betrieben werden. 

 

Die folgenden Punkte müssen vom Planer bei einer technischen Trocknung beachtet werden:

  • Der Baukörper muss geschlossen sein!
  • Flächen ( Estrich, verputzte Wand ) dürfen nicht abgedeckt werden.
  • Raumtemperatur >15°C ( optimal ~ 20°C - 25°C )
  • Luftzirkulation muss alle Bereiche erreichen.
  • auf Raumvolumen und Raumgeometrie abgestimmte Entfeuchtungsleistung der Geräte.
  • im Winter sollte der Baukörper zuerst beheizt werden, bevor mit der Trocknung begonnen werden kann.

 

Bei der künstlichen Trocknung ist die Kondensationstrocknungals das schonende Verfahren zu bevorzugen. Der Einsatz von Ventilatoren ist zur Luftzirkulation unbedingt zu empfehlen. Die Kombination von Bauentfeuchtern und Ventilatoren führt generell zu einem besseren und schnelleren Ergebnis. Die Erfahrung zeigt, dass eine Bauwerkstrocknung bis zur Belegreife in einer Neubaumaßnahme bei üblichen Estrichdicken im Normalfall in einem Zeitraum von 14 - 21 Tagen erreicht werden kann.

 

Prinzipiell ist folgendes zu beachten:

  • Der Trockner sollte möglichst zentral aufgestellt werden.
  • Die Ventilatoren sind an den entferntesten Stellen zu positionieren.
  • Die Anzahl der Ventilatoren sollte so gewählt werden, dass auch ungünstige Stellen erreicht werden.
  • Es empfiehlt sich, die Positionen der Trockner und Ventilatoren von Zeit zu Zeit zu verändern.

 

BWT Trocknungstechnik - trocknen ganz einfach.


" Die Leidenschaft für ein trockenes Zuhause und der Wille für Sie nur das Beste zu geben, treiben uns täglich im Umgang mit unseren Kunden an! Lassen Sie sich begeistern vom hervorragenden Service gepaart mit günstigen Preisen. BWT Trocknungstechnik ist Ihr zuverlässiger Partner wenn es um die Trocknung von Gebäuden geht. Jetzt Kontakt aufnehmen!

 

ab 5,- € Bautrockner » Experten anrufen »

 

 

Welche Ratgeber Sie noch interessieren könnten:

 

Wasserschaden - Schimmelpilze allgemein

 

- Wasserschaden - Schimmelpilze allgemein

 

Schimmelpilze sind wahre Schönheiten in verschiedenen Formen und Farben. Haben Sie sich diese mal unter einem Mikroskop angesehen. Wir brauchen auch einige Arten. In bestimmten Bereichen werden Pilzkulturen sogar gezielt kultiviert.

 

Mehr Information »

Wie geht richtiges Lüften und Heizen

 

Wie geht richtiges Lüften und Heizen?

 

In einem 4 Personen Haushalt durchschnittlich 12 - 14 Liter Wasser am Tag verdunstet. Diese Feuchtigkeit muss raus, sonst schlägt er sich an kälteren Wänden als Tauwasser nieder und bietet Schimmelsporen ideale Wachstumsbedingungen.

 

Mehr Information »

Welche Versicherung zahlt bei einem Wasserschaden

 

Welche Versicherung zahlt bei einem Wasserschaden?

 

Man denkt immer, man ist gut und für alles versichert. Im Schadenfall stellt man dann aber fest, dass sich dies doch komplizierter gestaltet, als man denkt und nicht immer alles versichert ist. Wir beschreiben was Elementar- , Haftpflicht- und Hausratversicherung zahlt.

 

Mehr Information »

Günstig mieten vom BWT - Trocknungsprofi


Neben unseren qualifizierten Leistungen und unserem Know-how stehen wir Ihnen auch gerne mit unseren Mietgeräten zur Seite. In unserem Mietpark finden Sie eine große Auswahl an professionellen Mietgeräten für Ihr Haus.

 

Bautrockner mieten

Wasserschaden - Was ist zuerst zu tun?

 

Wasserschaden - Was ist zuerst zu tun?

 

 

Eben noch die Waschmaschine angestellt und plötzlich steht die Küche oder der Keller unter Wasser. Auch bei Hochwasser oder Starkregen hat man plötzlich und unerwartet einen großen Schaden durch Wasser. Aber was ist jetzt zu tun?

 

Mehr Information »

Trocknungstechniken - Bauentfeuchter, Kondenstrockner & Co

 

Trocknungstechniken - Bauentfeuchter, Kondenstrockner & Co

 

Kondensationstrockner sind Ihnen bestimmt auch als Bautrockner, Luftentfeuchter, Bauentfeuchter oder Kondenstrockner bekannt. Es sind jedoch immer die selben Geräte gemeint. Trotzdem gibt es auch noch andere Trocknungstechniken.

Mehr Information »

Estricharten und deren Trocknung im Neubau

 

Estricharten und deren Trocknung im Neubau.

 

 

Als Estrich bezeichnet man die Schicht zwischen der tragenden Unterkonstruktion (Beton) und dem Bodenbelag (Parkett, Fliesen). Um diese Belegereif zu bekommen ist eine Neubautrocknung von nöten. 

 

Mehr Information »